Nach dem Urlaub ist vor dem nächsten Urlaub

Notfallset

Notfallset

Mein letzter Urlaub ist erst ein paar Tage her, die Wäsche gewaschen und wieder im Schrank verstaut, der Koffer im Keller eingelagert. Mein ‚Notfallset‘ habe ich bereits wieder aufgefüllt und aufgrund eines kleinen Zwischenfalls im letzten Urlaub auch um ein paar Kleinigkeiten ergänzt. Du fragst dich jetzt vielleicht Zweierlei: Was meint sie mit ‚Notfallset‘ und was war der Zwischenfall?

Aus leidvollen Erfahrungen habe ich mir angewöhnt in meinen Koffer auch immer ein sogenanntes Notfallset einzupacken, also Pflaster, Rescue Tropfen, etwas gegen Übelkeit, Durchfall, Mückenstiche, Sonnenbrand und Kopfschmerzen. Soweit so gut, machst du (hoffentlich) auch 😉

Beim letzten Urlaub kam mir die Kombi Pflaster und Rescue Tropfen sehr zu Hilfe, weil unsere Hunde eine im wahrsten Sinne des Wortes ‚umwerfende‘ Wirkung auf eine ältere Dame hatten. Vor lauter Begeisterung über die Vierbeiner hatte sie nicht auf den Absatz am Straßenrand geachtet und sich dabei Knie und Handgelenk leicht aufgeschlagen. Gottlob hatte sie sich nichts gebrochen, war aber doch leicht geschockt, dagegen kamen dann meine Rescue Tropfen zum Einsatz. Als die liebe alte Dame sich wieder etwas berappelt hatte, Knie und Handgelenk

Pflaster

Pflaster

bepflastert, war sie völlig aus dem Häuschen, dass ich ihr so lieb geholfen habe und darüber, dass ich solche Dinge in meiner Reisehandtasche habe. Klar schleppe ich auch nicht mein komplettes Notfallset bei jedem Ausflug spazieren, Pflaster & Rescue Tropfen allerdings schon.

Und wie es sich gezeigt hat: zu Recht!

Heilkunde

Heilkunde

Darüber hinaus gibt es noch ein paar ‚kleine Helferlein‘, die du dir vielleicht auch in dein persönliches ‚Notfallset‘ packen möchtest, je nachdem welches ‚Zipperlein‘ du und / oder deine Reisebegleitung sich gerne mal ‚anlachen‘. Ich habe einfach mal ein paar homöopathische Mittel aufgelistet, natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.


Angst & Panik / Schock

Nach Unfällen und Schreck können Be­troffene in Panik oder Schock geraten. Hier hilft Aconitum C30: ein Kügelchen unter die Zunge, hilft aus dem akuten emotionalen Schockzustand he­rauszukommen oder eben die bereits erwähnten Rescue Tropfen. Diese helfen auch bei Prüfungsangst oder Angst vor dem nächsten Zahnarzttermin 😉

Erbrechen / Übelkeit

War das Essen nicht verdorben, sondern nur ungewohnt oder zu üppig, passt Nux vomica C12 gut. Gerade im Ausland sind uns ja nicht alle Geschmacksrichtungen vertraut und dein Magen findet vielleicht deine kulinarische Experimentierfreudigkeit nicht so toll.

Höhenkrankheit

Ich bin ja eher die Flachlandseele, aber es soll ja Menschen geben, die wollen im Urlaub gerne hoch hinaus. Wem das eventuell nicht so gut bekommt, der sollte bei Aufenthalt ab circa 2.000 Metern Höhe Coca C30 dabei haben. Schlafstörungen und Kopfschmerzen kön­nen schon bei dieser Höhe auftreten. Ab circa 3.000 Metern Höhe kann es sogar eventuell zu Schwindel. Schwäche, Atemnot, Übelkeit bis Erbrechen kommen. Planst du also eine Wan­derung im Hochgebirge, informiere dich besser vorher über eine ‚Höhentaktik‘.

Blasen

Wandermäuse kennen sich hier aus, aber auch neue Schuhe auf Stadtpflaster können schmerzhafte Blasen verursachen. Dann gilt es, die wunde Stelle mit einem speziellen Bla­senpflaster zu schützen. Zusätzlich kannst du täglich 1 x Cantharis C12 einnehmen. Entzündet sich die Blase trotz­dem und schmerzt gleich bei den ersten Schritten am nächsten Tag, leistet Rhus Toxicodendron C12 Abhilfe.

Durchfall

Wenn es nach verdorbenem Essen an­fängt zu rumoren, dann ist Arsenicum Album C12 meis­tens das richtige Mittel. Auch dann gut, wenn du gleichzeitig unter Erbrechen und Durchfall leidest. Ich persönlich baue hier auch gerne auf ein altes Hausmittel von meiner Mama: zimmerwarme Cola und Salzstangen!

Insektenstiche

Aus eigener (schmerzhafter) Erfahrung weiß ich, Insekten der stechenden Gattung stehen auf gelbe Kleidung und blumig duftende Kosmetika wie Bodylotion oder Parfum. Den Juckreiz von Mückenstichen kannst du durch Betupfen mit Essig oder Teebaumöl lin­dern. Zugegeben, es riecht auch für menschliche Nasen nicht angenehm. Also doch eher Fenistil oder vergleichbare kühlende Salben. Sind die Mückenstiche sehr lästig hilft  Ledum C12 als homöopathi­sches Mittel.

Bei Bienenstichen musst du unbedingt prüfen, ob der Stachel noch in der Haut steckt. Wenn ja, bitte vorsichtig und ohne Druck, mit einer Pinzette entfernen. Als Hausmittel hat sich die Küchenzwiebel bewährt:

Küchenzwiebel

Küchenzwiebel

Durchschnei­den und die Schnittfläche auf den Stich drü­cken. Mit Apis C12 lassen sich Bienen-, Wespen- und Hornissenstiche gut behan­deln. Wenn die Einstichstelle jedoch stark anschwillt oder du Atemnot oder Schwindelattacken bekommst:

SOFORT DEN NOTARZT RUFEN !!!

Da du bei diesen Anzeichen gerade einen allergischen Schock erleidest, helfen dir bis zum Eintreffen des Notarztes ein paar Kügelchen Acidum carbolicum C30 oder meine geschätzten Rescue Tropfen.

Knochenbrüche

Hier hilft natürlich nur ein Arzt! Bei der anschließenden Heilung hilft dir Arnica C12.

Prellungen

Auch hier hilft Arnica C12 sehr gut. Prellungen, die trotzdem weiterhin schmerzen, reagieren gut auf Hypericum C12.

Reiseübelkeit

Wenn dir bei längeren Autofahrten, auf dem Schiff oder im Flieger schlecht wird, kannst du eine Stunde vor der Reise ein Kügelchen Cocculus C30 nehmen. Am besten löst du gleich noch ein weiteres Kügelchen in einer kleinen Flasche Wasser auf. um bei Bedarf noch einen Schluck nehmen zu können.

Sonnenallergie

Bei einer Sonnenallergie rötet sich deine Haut sehr stark, nachdem sie der Sonne ausgesetzt war. Es entstehen kleine Pus­teln, die tagelang jucken. Hier hilft Sol C30, schon 1 Kügelchen. Der be­ste Sonnenschutz ist natürlich Schatten und luftige Klei­dung sowie ein Hut. Bei starkem Sonnenbrand oder wenn größere Stellen betroffen sind, wirkt Belladonna C30, auch hier reicht 1 Kügelchen.

Zitrone

Zitrone

Ist nur die Nase rot oder die Schul­tern, dann reicht frischer Zitronensaft: Klebt zwar leicht, aber er hilft.


Sonnenstich

Hast du einen Son­nenstich, sofort ab in den Schatten und etwas Trinken, allerdings nicht eiskalt. Es kommen mehrere Mittel in Frage: Aconitum C30 wenn dein Ge­sicht im Liegen rot ist und beim Aufset­zen blass wird. Fühlst du dich schwach, schwindelig und bist unruhig, hilft dir Apis C12. Hast du stechende Kopfschmerzen, keinen Durst und ein rotes evtl. gedunsenes Gesicht, hilft Belladonna C30. Suche bitte umgehend einen Arzt auf, wenn die Mittel nicht eindeutig und spätestens nach 20 Minuten wirken!

Einnahmehinweis:

Die hier genannten Potenzen C12 oder C30 in Globuli werden, wenn nicht anders angegeben, nach dem sogenannten Akutschema dosiert: Jeweils 1 x 1 Kügelchen unter die Zunge geben. Eine Viertelstunde abwarten. Falls dann noch keine Besserung ein­getreten ist, ein weiteres Kügelchen in circa 100 ml Wasser auflösen, kräftig verkleppern oder verschütteln und viertelstündlich einen Schluck davon trinken. Bei Besserung nichts mehr ein­nehmen.

Ich bin kein Arzt, auch keine Heilpraktikerin, beschäftige mich jedoch bereits seit vielen Jahren mit Homöopathie, übernehme aber keine Verantwortung für die Wirksamkeit der Mittel sondern halte es wie in der Werbung:

Arzt-oder-Apotheker

Arzt-oder-Apotheker 😉

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker!

Natürlich wünsche ich euch allen einen ‚gesunden‘ nächsten Urlaub, aber man weiß ja nie…;-)


Ganz besonders gesunde Grüße

BiWi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s