Oh! Ah! Hmm! …

Aaaaah, dieser Duft. Ich bin immer ganz hin und weg wenn er durch die Küche zieht oder vielleicht auch im Büro aus einem der Nachbarbüros sich seinen Weg zu meiner Nase bahnt. Köstlich, lecker, gesund und hebt sofort die Stimmung! Was ich wohl meine?

Ja, heute gibt’s mal wieder eine Portion Wissen mit Vitaminen und Genuss kombiniert. Ich halte ein Loblied auf die

Vielleicht bist du auch schon Fan von dieser leckeren Vitaminbombe und ich muss dich gar nicht mehr überzeugen. Gut so! Könnte mir allerdings vorstellen, dass es sich für dich trotzdem lohnt weiterzulesen.

Profiwissen 😉

Hast du gewusst, dass die Orange auch in reifem Zustand ‚eigentlich‘ noch grün ist? Ich bisher noch nicht. Damit die leckere Vitaminbombe in der uns bekannten orangen Farbe bei uns im Laden und bei dir im Einkaufswagen landet, muss sie erstmal eine für ihre Verhältnisse kräftigen Temperaturschock überstehen. Damit sie die Farbe von grün auf orange wechselt, muss sie ein paar Nächte unter 12,5 Grad Celsius über sich ergehen lassen. Da dies in den südlichen Ländern im Sommer auch eher weniger der Fall ist, kommt sie dafür in eine Kühlkammer. Der Vorgang wird ‚Entgrünung‘ genannt.

Ein nicht zu vernachlässigender Unterschied

Folgst du mir schon länger, weißt du das ich möglichst nur Lebensmittel in Bioqualität kaufe und bei Orangen rate ich dir auch sehr dazu. Warum? Orangen aus dem konventionellen Anbau kommen nach der Kühlkammer in ein Bad mit schimmelpilzhemmenden Mitteln – lecker oder? Dieses Bad greift die fruchteigene Wachsschicht an, also bekommt sie nach dem Bad einfach neues künstliches Wachs aufgetragen…ich sag‘ es ja schon lange: Nicht alles was glänzt ist orange, äh, Gold!

Da kaufe ich lieber Bioorangen, die nur dezent vornehm glänzen, aber eben allein durch ihre natürlich gewachsene Wachsschicht auf der Schale. Diese Schalen kannst du auch unbedenklich weiterverarbeiten in Cocktails, Kuchen, Desserts usw.

Auch wenn auf der konventionell angebauten Orange der Vermerk ‚Schale nach der Ernte unbehandelt‘ steht, sei lieber vorsichtig und lass die Finger davon. Untersuchungen zeigen immer wieder, das diese Kennzeichnung a) nicht immer korrekt ist und b) sich häufig geringe Mengen von Pflanzenschutzmitteln auf der Schale befinden…. Noch Fragen?

Das Innenleben der Orange

Das Orangen viel Vitamin C enthalten – pro Frucht sagt man etwa ¾ der sinnvollen Tagesdosis – ist dir sicher bekannt. Sie kann aber noch mehr: sie liefert blutdruckregulierendes Kalium, einige darmfreundliche Ballaststoffe und last but not least bekommst du bei ihrem Genuss auch noch wichtige Flavonoide frei Haus dazu. In der Orange verstecken sie sich in den Fasern und Häutschen. Flavonoide unterstützen deinen Organismus bei der Förderung körpereigener Abwehrmechanismen. Flavonoide sind sogenannte Antioxidantien, sie sind in der Lage berühmt berüchtigte ‚freie Radikale‘ (Sauerstoffverbindungen im Körper) unschädlich zu machen. Die Orange liefert dir besonders viel Hespiridin und Naringenin. Diese Flavonoide wirken entzündungshemmend und antioxidativ, schützen unsere Zellen vor Alterungsprozessen und ebenso vor der Umwandlung in Krebszellen. Bei Frauen reduzieren die Orangenflavonoide das Schlaganfallrisiko. Bei Männern helfen die Orangenflavonoide gegen erektile Dysfunktion… willst du also einen standhaften Mann, reiche ihm häufig Orangen 😉

Wo kommt sie denn her?

Wir hier in Deutschland bekommen die meisten Orangen aus Spanien, Italien und Griechenland. Manchmal sieht man auch im Supermarktregal die Kennzeichnung Ursprungsland Marokko oder Brasilien. Insgesamt teilen sich etwa 20 Länder auf der ganzen Welt den weltweiten Orangenanbau.

Wie am besten genießen?

Der Genuss beginnt bei der Orange bereits beim schälen…wenn dir der Duft des ätherischen Orangenöls in die Nase steigt…oder findest du nicht? Also jedenfalls solltest du beim Orangenschälen ruhig mal kräftig einatmen, denn das Orangenöl entspannt, hebt die Stimmung und kann sogar leichtere Ängste lösen. Solltest du süchtig werden, dann empfehle ich dir eine Duftlampe und qualitativ hochwertiges Orangeöl, zum Beispiel aus dem Reformhaus.

Weiter oben hatte ich ja schon mal erwähnt, dass gerade in den weißen Fasern und Häutchen die meisten Flavonoide und Ballaststoffe stecken, also möglichst dran lassen.

Und nun heißt es reinbeißen in die frische Frucht als puren Genuss oder mache dir einen Obstsalat mit anderen Früchten daraus oder auch in grünen Salaten schmeckt die Orange super lecker. Eine kleine Idee dazu bekommst du im nachstehenden Rezept:

 

Herzhafter Orangensalat

Zutaten für 4 Portionen:

  • 3 Orangen
  • 1 weiße Zwiebel
  • 100 g schwarze Oliven ohne Stein
  • 100 g Schafskäse
  • Salz, Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Stängel Petersilie

Zubereitung:

Die Orangen schälen, grobe weiße Häutchen abziehen (wer es ganz fein mag, schält die Orangen mit einem scharfen Messer, verzichtet dadurch jedoch auf einiges an Flavonoiden, siehe oben). Orangen in zwei Hälften teilen, mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden, den Saft dabei auffangen. Zwiebel pellen, halbieren und in hauchfeine Streifen schneiden oder hobeln.

Orangenscheiben- und Zwiebelstreifen in eine flache Schüssel schichten, mit dem aufgefangenen Saft und dem Olivenöl beträufeln. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und abgedeckt eine Stunde ziehen lassen.

Inzwischen die Oliven in Ringe schneiden, den Schafskäse in kleine Würfelchen portionieren, die Petersilie waschen, trockenschütteln und grob hacken. Salat nochmals abschmecken. Nun Schafskäse, Oliven und Petersilie darauf verteilen und genießen!

Eine Bitte: Wenn du vielleicht schon das eine oder andere leckere Rezept für Orangen in Verbindung mit Salat oder Gemüse oder Käse hast, freue ich mich, wenn du es hier mit mir und allen anderen Lesern teilst.

 

Ich wünsche dir eine vitaminreiche und schmackhafte Woche

 Unterschrift

 

 

 

7 Kommentare zu „Oh! Ah! Hmm! …

  1. Tolle Idee, mal über die Orange zu berichten👍
    Man isst sie im Winter wie selbstverständlich, und weiß
    so wenig von ihr.
    Orangenmarmelade für dich ist schon in meinem Gepäck .
    Das Rezept hört sich super an!
    🙋🏻🍀💕

    Gefällt 1 Person

  2. Tolle Idee, mal über die Orange zu berichten👍
    Man isst sie im Winter wie selbstverständlich, und weiß
    so wenig von ihr.

    Das Rezept hört sich super an!
    🙋🏻🍀💕

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s