Glück ist eine Entscheidung!

2017-07_happy

Um nicht zu sagen: DEINE Entscheidung!!! Ganz richtig gelesen, da steht tatsächlich, dass du über dein Glück entscheidest. Also, du kannst natürlich auch anders entscheiden 😉 und leider machen du & ich es auch oft genug! Du willst wissen wie?  Leider ist es tatsächlich so, dass wir diejenigen sind, die uns am aller allermeisten daran hindern, glücklich zu sein oder Glück zu empfinden.

Warum ist das so?

Ganz klar ist unsere Vergangenheit, unser Elternhaus, dein Ehepartner, dein Job schuld…STOPP. Okay okay, nicht jeder hatte eine glückvolle und ungetrübte Kindheit, ich bin mir sogar sicher: die wenigsten von uns. Genauso sicher bin ich mir, dass wir alle in unserem Leben das eine oder andere traumatische Erlebnis hatten, aber darauf ausruhen? Bewusst machen wir das (fast) alle nicht, auch da bin ich mir sicher 😉 Was wir allerdings fast alle gemacht haben: Wir haben aufgrund der vergangenen Erlebnisse sogenannte Glaubensmuster gebildet. Ein ganz simples Beispiel gefällig: Wir haben uns als Kind mal am eingeschalteten Herd die Finger verbrannt – Aua! Genau, war eine negative Erfahrung, also passen wir seither genau auf bevor wir auf den Herd greifen. In diesem Fall ist das entstandene Glaubensmuster gut für uns und bewahrt uns vor zukünftigen Verbrennungen oder zumindest schmerzhaften Erlebnissen. Aber wir alle haben mehr oder weniger zahlreiche negative Glaubensmuster und die hindern uns daran jetzt Glück zu empfinden, glücklich zu sein. Denn diese Glaubensmuster aus der Vergangenheit bestimmen – für uns unbewusst – unser gegenwärtiges Verhalten, es lenkt unser Verhalten immer wieder in ein und dieselbe Richtung. Allerdings ist diese Richtung nicht immer die Richtung, die uns langfristig gut tut und glücklich macht.

Was tun?

Du ahnst es schon, jetzt wird es spannend. Um uns von unseren hinderlichen Glaubensmustern zu befreien, müssen wir genau(er) hinschauen und uns in jeder einzelnen Situation für die passende Wahl entscheiden, ganz drastisch ausgedrückt, für unser Glück oder Unglück. Denn nur so können wir unser Leben selbst (!) bestimmen und sind unabhängig von anderen Menschen und deren Wohlwollen oder auch von äußeren Umständen wie Wetter, Stau und unfähigen Politikern. Ich gebe dir nachstehend ein paar Beispiele, was in unserem Kopf passiert wenn wir unglücklich sind und wie wir in den beispielhaften Situationen gegensteuern können, also bewusst eine Entscheidung für das Glück treffen.

bernried052011-025

Altes Glaubensmuster: Ich bin nicht gut genug.

Dieses glückskillende Glaubensmuster basiert auf einem geringen Selbstwertgefühl. Es hindert uns eindeutig daran, unsere Ziele zu erreichen. Egal in welchem Bereich: Gesundheit / Körper, Beziehungen aller Art, Berufsleben, Hobby und Finanzen. Mit dieser meist unbewussten Einstellung starten wir oft genug gar nicht erst mit möglichen Veränderungen oder versuchen es mit extremer Anstrengung um uns und anderen das Gegenteil zu beweisen. Funktioniert jedoch meist weder in die eine noch in die andere Richtung.

Neues Glaubensmuster: Ich bin okay, so wie ich jetzt bin.

Dahinter steckt die Idee, dass du auch mit mehr oder weniger Kilos auf den Rippen okay bist. Auch ohne Karriere bist du ein wertvoller Mensch und okay … und und und. Wichtig hierbei ist, dass du jetzt nicht grundsätzlich alle negativen Gedanken zu dir verbannst. Im Gegenteil, schau ruhig genau hin, denn vielleicht motivieren sie dich ja auch, etwas zu ändern, etwas Neues anzufangen oder auch etwas Altes endlich zu beenden – schau hierzu gerne nochmals in diesen Artikel rein 😉

Hinterfrage deine Selbstzweifel. Sind es wirklich deine oder willst du nur deinem Umfeld gefallen? Wenn du es tatsächlich selber willst und auch nicht an überhöhten Idealvorstellungen leidest, dann akzeptiere zunächst deinen aktuellen Status ohne Wertung. Du darfst deine vermeintlichen Schwächen und Fehler liebevoll akzeptieren und dir verzeihen! Wenn du dich zunächst so wie du JETZT bist akzeptierst, erreichst du wesentlich eher, was du dir wünschst. Nun kannst du z.B. damit beginnen, dir neues Wissen, Kenntnisse, Fähigkeiten oder Verhaltensweisen zu deinem jeweiligen Thema anzueignen. Und erinnere dich bitte immer wieder daran: KEIN Mensch ist je als Profi geboren worden, egal ob in Sachen Beziehungen, Beruf oder Hobby!

2015_Juli_Mosel_Luxemburg 152

Altes Glaubensmuster: Ich darf nicht egoistisch sein.

Genau, immer erst die anderen glücklich machen und dann kommst du dran, falls du dann noch genügend Energie dafür hast… Okay, wir alle wollen tolle zwischenmenschliche Beziehungen, sehnen uns nach Bestätigung und Akzeptanz. Und wenn du zu deinen eigenen Wünschen und Zielen stehst, könnte dich vielleicht jemand dafür verurteilen oder sich verletzt fühlen. Es ist für dich wichtig, was ‚die anderen‘ über dich denken. Was ist die Folge? Du tappst in die Gefallensfalle – das Wort gibt es gar nicht, aber gelebt wird es oft genug. Soll heißen, du triffst Entscheidungen um ‚den anderen‘ zu gefallen, deinen Wünschen und Zielen bringen dich diese Entscheidungen allerdings nicht näher.

Neues Glaubensmuster: Ich darf für mich und mein Glück sorgen.

YES! Du darfst. Dass du dabei nicht über Leichen gehst, versteht sich wohl von selbst … hoffe ich 😉 Es ist absolut okay, wenn du in dich hinein horchst, deinen Wünschen, Bedürfnissen und Zielen auf die Spur kommst und dann entsprechend aktiv wirst. Höre auf deine Intuition, sie ist dein allerbester Berater und völlig kostenfrei. Du musst nicht ‚jedermanns Liebling‘ sein.

Pfingesten2011 002.JPG

Altes Glaubensmuster: Jetzt ist nicht der richtige Moment für …

Ja, dieses Glaubensmuster ist eine gern genommene Strategie um ganz bequem dort zu verharren wo wir uns aktuell befinden. Wir sind zwar unglücklich, aber hier kennen wir uns wenigstens aus. Kommt dir bekannt vor? Du befindest dich (leider) in guter Gesellschaft. Unsere Ängste, Bedenken und Zweifel bieten ideale Argumente dafür, dass wir noch nicht so weit sind… die Voraussetzungen noch nicht ideal sind … du zu alt / zu jung / zu was weiß ich bist… Mit dieser Strategie kannst du viele viele Lebensjahre vergehen lassen und änderst immer noch nix, weil du immer weiter auf den richtigen Moment wartest.  Aus meiner Palliativtätigkeit weiß ich, die meisten Patienten haben nicht bereut was sie im Leben so gemacht haben, sondern die Dinge, die sie eben nicht gemacht haben. Willst du, dass es dir am Ende deiner Tage auch so geht?

Neues Glaubensmuster: Ich mach einfach! JETZT ist der richtige Moment.

Tatsächlich ist jeder Moment der richtige Moment um deine Träume zu verwirklichen. Wenn du nicht ‚bereit‘ wärst, hättest du diesen Traum gar nicht erst. Das ist zumindest meine Meinung. Außerdem gilt hier auch – ob du nun an Wiedergeburt glaubst oder nicht – unser Leben ist keine Generalprobe. So wie dein aktuelles Leben ist, kommt es nicht wieder. Wenn du Angst vor eventuellem Scheitern hast, ist das total okay. Aber bedenke: Wer gar nicht erst versucht etwas anzugehen, der hat schon versagt! Niemand sagt, dass du deinen Traum von heute auf morgen realisieren musst. Jede noch so hohe Bergbesteigung beginnt mit dem ersten Schritt. Mach den ersten Schritt – JETZT!

Fazit: DU bist Kraft deiner Entscheidungen verantwortlich für dein Glück. Ist nicht immer einfach, hat keiner versprochen, aber spannend ist es. Deine negativen Glaubensmuster blockieren dich, sie kosten deine Lebenszeit und deine Lebensenergie! Erinnere dich daran, wenn du es dir mal wieder unglücklich in deiner Komfortzone bequem machen willst…

Ich wünsche dir eine unbequeme und spannende Woche.

Unterschrift

2 Kommentare zu „Glück ist eine Entscheidung!

  1. Liebe Birgit, ich habe unter deinen Beitrag ein Like gesetzt, weil ich dir zustimme und diese Sichtweisen ebenfalls als Lebenshilfe in allen Situationen sehe. Kenne ich doch genügend Leute, deren Stimmung und Lebensgefühl in Hoch und Tief über Jahrzehnte fast gleich sind… Außerdem sind deine Bilder sehr schön und symbolisieren dieses Glück auch für mich.
    Bei so manchen Schicksalsschlägen ist Glück aber doch nicht Sache der Einstellung, Auch da kann sie helfen. Aber da ist es dann nur ein kleiner unberechtigter Schritt vom „Glück ist eine Entscheidungssache“ zum „Du musst halt noch einiges lernen“ oder „Das hast du dir selbst zuzuschreiben“. Möglich wäre es, aber es gibt eben einiges im Leben, was einen eine Zeit lang aus der Bahn werfen kann und unglücklich macht, oder? Liebe Grüße, Petra

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Petra,
      natürlich gibt es Situationen wo diese Grundeinstellung – zumindest zunächst einmal – sehr schwer umzusetzen ist, da gebe ich dir völlig Recht. Auf längere Sicht ist sie jedoch auch hier hilfreich und eben die eigene Entscheidung / Einstellung, um mit den jeweiligen Gegebenheiten umzugehen.
      Sei herzlichst gegrüßt,
      Birgit

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s