Gedankendetox

09-Karussell-antikManchmal fahren meine Gedanken Kettenkarussell und ich komme richtig außer Atem. Kennst du das auch? Bestimmt. Solange sich positive Gedanken in meinem Kopf beim Karussell fahren amüsieren, okay, gerne. Nur was mache ich bei negativen Gedankenkarussellfahrten? Wie komme ich diesen überhaupt auf die Schliche?

60.000 Gedanken pro Tag …locker

09-karussell-kindJeder Mensch denkt und denkt und denkt den lieben langen Tag und nachts träumt er 😉 Also unser Hirnstüberl ist permanent in Aktion. Grundsätzlich auch gar nichts gegen einzuwenden, aber …  Hast du eine Ahnung wie viele von den oben genannten 60.000 Gedanken am Tag positiv oder gar neu (!) sind? Ich hoffe du sitzt gut, die Antwort ist echt hart: Gerade mal schlappe 3 %!!! Umgerechnet auf die 60.000 sind es gerade mal 1.800 Gedanken mit positiver Ausrichtung oder auch der eine oder andere neue Gedanke. Hilfeeeeee, ich will nicht soviel Hirnschmalz pro Tag vergeuden! Du auch nicht? Okay, dann los.

Es gibt natürlich viele Varianten, womit du dein negatives Gedankenkarussel befeuern kannst. Die eindeutig häufigsten habe hier aufgegriffen. Vorab noch eine grundsätzliche Tatsache, an die du dich beim Thema Gedanken möglichst oft erinnern solltest:

Energy goes where attention flows!

Gedanken zum Thema Mangel

09-Karussell-kettenImmer wenn wir denken, dass uns das und das fehlt, sei es materieller, geistiger oder emotionaler Art, öffnen wir Neid und Selbstzweifeln Tür und Tor. Unsere Gedanken sind sozusagen die Vorboten unserer Gefühle. Willst du dich mies, klein, unbedeutend und reichlich talentbefreit fühlen? Wohl kaum! Also lass ab sofort die Finger, quatsch Gedanken, davon 😉 Jedesmal wenn du ab jetzt wieder in die gedankliche Mangelfalle tappst, sage dir innerlich und soweit möglich auch laut: STOPP! Atme bewusst ein und aus und dann denke ganz bewusst an die Dinge, Talente und guten Eigenschaften die du hast und die dir täglich im Leben dienen.

Gedanken zum Thema Selbstkritik

09-Karussell-rotJa, soll es geben, dass der eine oder andere unter uns sich ständig gedanklich nieder macht. Zum Beispiel so: Ich bin zu dick, so will mich nie ein Mann oder eine Frau. Ich bin zu blöd ein Instrument zu lernen. Ich verliere sicher bald meinen Job, weil ich in den letzten Wochen viel krank war oder vermehrt Fehler gemacht habe usw. usw. Selbst wenn du etwas nach deinen eigenen Maßstäben (und die sind bekanntlich die höchsten!) nicht extrem super toll gemacht hast, machst du dich gedanklich schon nieder. Nun passiert wieder die Sache mit dem Gefühl, welches deinen Gedanken folgt… ergo heißt es auch hier: Sage dir innerlich oder auch laut: STOPP! Atme bewusst ein und aus und dann denke ganz bewusst an die Dinge, die du bisher in deinem Leben schon alle super gut gemeistert hast. Wie du täglich dein Leben rockst usw.

Gedanken zum Thema Vergangenheit

09-Karussell-seitlichWir alle haben gelernt: Früher war alles besser! Oder auch: Aus vergangenen Fehlern lernt man! Bei der ersten Aussage widerspreche ich ganz energisch, denn Oma & Opa verklären gerne die doch oft genug entbehrungsreiche, harte gute alte Zeit. Bei der Aussage mit den Fehlern bin ich solange dabei, wie es um Themen wie ‚heiße Herdplatte‘ geht. Sowas macht man wirklich nur einmal, tut einfach zu weh 😉 . Wenn du jedoch dein Gedankenkarussell hier in Form von Pauschalisierungen wie ‚immer habe ich alles falsch gemacht‘ … ‚hätte ich doch damals nur‘ … ‚wäre ich damals nur …‘, kann ich dir nur raten, damit ganz ganz schnell aufzuhören. Du vergeudest unnötig Energie und Zeit, denn die Vergangenheit ist vergangen, da ist nix mehr zu ändern, fertig. Nutze diese Zeit und Energie lieber positiv. Beginne auch hier mit einem energischen STOPP! Atme bewusst ein und aus und dann denke ganz bewusst darüber nach, wie du es im Fall der Fälle zukünftig anders, für dich positiver, angehen könntest.

Gedanken an Menschen, denen wir nicht (mehr) wichtig sind

09-Karussell-gelbWir alle haben im Laufe unseres Lebens viele unterschiedliche Menschen kennengelernt, mal mehr mal weniger intensiv. Sie haben uns ein Stück weit begleitet oder sie begleiten uns immer noch. Neue Menschen kommen ebenfalls immer wieder dazu, bleiben oder gehen wieder. Manchmal denken wir aber immer wieder an eine bestimmte Person, sei es Ex-Partner oder auch die tolle Chefin, die so inspirierenden Nachbarn usw. Menschen werden gerne dann besonders interessant für uns, wenn sie uns ignorieren. Dann startet unser negatives Gedankenkarussell. Bedenke jedoch, wenn ein Mensch – egal wie innig die Verbundenheit auch mal war – nie eine Rolle in unserem Leben spielen wollte oder sich eben nach Jahren dazu entschlossen hat, uns zu verlassen, können wir machen was wir wollen, wir können diesen Menschen nicht dazu bewegen uns (wieder) wichtig zu nehmen. Mache dir dies ganz deutlich und dann: Sage dir ein energisches STOPP! Atme bewusst ein und aus und nun denke ganz bewusst darüber nach wie viele tolle und für dich wichtige Menschen dich in deinem Leben begleiten, unterstützen, fördern, lieben … oft sogar schon über Jahre! Was für ein wertvoller Schatz, den du da hast!

Gedanken der Angst & Sorge

09-horseWenn wir erstmal unser Gedankenkarussell in diesem Bereich angeworfen haben, machen wir jedem Filmregisseur von Horrorstreifen spielend Konkurrenz. Glaubst du nicht? Doch doch. Gerade wir Deutschen sind wahre Weltmeister im Ausmalen von einer Zukunft in Armut, Elend, Krankheit und völliger Einsamkeit. Lass es sofort sein, du versaust dir damit schon die Gegenwart, übrigens die einzige Zeitspanne in deinem Leben, auf die du wirklich aktiv Einfluss hast. Auch hier gilt: Sage dir sofort ein energisches STOPP! Atme bewusst ein und aus und nun malst du dir bitte deine Zukunft oder die Situation um die es bei dir gerade ging so positiv wie möglich aus. Du kannst, ja sollst sogar, ruhig ein wenig übertreiben und es richtig krachen lassen. Du erinnerst dich: Energy goes where attention flows! Du gestaltest dir sozusagen innerlich eine Collage und wenn du magst, auch in Papier und zum Aufhängen an die Wand. Mach dir keine Gedanken über die Machbarkeit deiner Wunschvorstellung, es wird funktionieren. Alles was du dazu brauchst an Wissen usw. wird zu dir finden oder du wirst es finden. Wichtig ist: Bleib positiv! Fokussiere deine Gedanken auf das was du willst, nicht umgekehrt.

09-blauerBus

Fazit: Du kannst jederzeit die Richtung deines Gedankenkarussells von negativ auf positiv verändern. Du alleine bestimmst über die Fahrtrichtung deines Karussells. Du bist nicht hilflos!

Nutze die Energie deiner 60.000 Gedanken pro Tag positiv, konstruktiv und erhöhe dadurch kontinuierlich deinen Prozentsatz der positiven und neuen Gedanken. Rückfälle sind normal und menschlich, dann heißt es eben wieder: STOPP! …atme ein und atme aus und beginne deine Gedanken neu auszurichten.

Ich wünsche dir viel Freude mit deinen positiven Gedanken.

Unterschrift

Info: Dank der neuen DSGVO ist eine automatische Kommentarfunktion schwierig geworden. Da ich natürlich trotzdem gerne wissen möchte, wie und was du zu meinem jeweiligen Artikel denkst, kontaktiere mich einfach und direkt hierüber – Danke dir! Der ‚Like-Button‘ funktioniert aber weiterhin 😉